Aktuelles

05.10.2011

FAZ-Institut informierte über Innovationsförderung

FAZ-Institut informierte über Innovationsförderung

Zusammen mit der Weserbergland AG informierte das renommierte FAZ-Institut für Innovationsprojekte am 5. Oktober 2011 im historischen Hefehof in Hameln über Möglichkeiten der Innovationsförderung für Unternehmen.


Nach der Begrüßung durch Hans-Ulrich Born von der Weserbergland AG wurden die folgenden Programme von EU, Bund und Land Niedersachsen vorgestellt:

 'go-Inno' Innovationsgutscheine für Unternehmen

Patrick Merke, F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte

Innovationsförderung am Beispiel der Abacus Maschinenbau GmbH, Osnabrück

Heidrun Stubbe GmbH, Georgsmarienhütte

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundes

Patrick Merke, F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte

Innovationsförderung am Beispiel der Maschinen & Formenbau Leinetal GmbH

Udo Fenske, Geschäftsführer

Dr. Christian Eckardt, EZN Hannover

IFP - das Niedersächsische Innovationsförderprogramm

Thomas Brinks, NBank

EU Forschungsförderung für KMU

Ulrich Dammeyer, NBank


Nach den Vorträgen folgte eine angeregte Diskussion der Teilnehmer über Antragstellung und Mittelabrufe. Die Zuhörer, die zum Teil bereits Erfahrung mit F+E Programmen hatten, stimmten darin überein, dass eine Begleitung der Antragstellung durch ein Beratungsunternehmen wie die hier vertretenen Experten sehr hilfreich war. Es sei zwar ein gewissen Aufwand an Bürokratie erforderlich, so das Fazit der Teilnehmer, das würde aber durch die Zuschüsse und den damit verbundenen Lerneffekt wett gemacht, so dass auch weitere Anträge in Erwägung gezogen werden.